Natürliches Geheimmittel sorgt für schönes Haar

By | August 5, 2013

Er verleiht Salaten ihre Würze, reinigt den Küchenboden und soll sogar Fieber senken: Essig gilt als wahres Wundermittel. Aus dem Küchenhaushalt ist er deshalb kaum noch wegzudenken. Und auch in der Kosmetik wird das Naturprodukt immer bedeutender. So soll verdünnter Apfelessig den Haaren einen seidigen Glanz verleihen und gereizte Haut wieder geschmeidig machen. Was Essig noch so alles kann und wie Sie die Naturkosmetik ganz einfach selbst herstellen.

 

Apfelessig sorgt für weiches Haar

Mit Apfelessig lässt sich ganz einfach eine Spülung herstellen, die trockenes Haar gesund und geschmeidig macht. Dazu wird ein Esslöffel Essig in einem Glas Wasser aufgelöst und über das nasse Haare gegossen. Der Essig sorgt dafür, dass sich die Schuppenschicht des Haares zusammenzieht. So wird es weich und glänzend. Der Geruch ist zwar zunächst etwas penetrant, verfliegt aber nach kurzer Zeit.

Wirksames Hausmittel gegen Schuppen

Auch gegen Schuppen wird das Hausmittel eingesetzt. Hierzu wird verdünnter Apfelessig in die Kopfhaut einmassiert. Die Säure in der Flüssigkeit reguliert den natürlichen Schutzfilm der Kopfhaut und verhindert so, dass schuppende Stellen entstehen. Sollten die Schuppen jedoch nicht verschwinden, können auch körperliche Ursachen dahinter stecken. In dem Fall sollten Sie die Essig-Kur abbrechen und einen Hautarzt um Rat fragen.

Essig schützt und pflegt die Haut

Obstessig wirkt antibakteriell und desinfizierend. Mit Wasser verdünnt eignet er sich deshalb auch als klärendes Gesichtswasser. Da der Essig einen ähnlichen pH-Wert wie der natürliche Säureschutzmantel der Haut hat, gibt er dieser die nötige Säure zurück, die sie im Laufe des Tages verliert – und pflegt sie damit besser als viele Gesichtswasser und Seifen, die oft stark alkalisch sind. Vor allem bei empfindlicher, zu Ausschlägen neigender Haut empfiehlt die Heilpraktikerin Barbara Urbon in ihrem Ratgeber „Gesundes Wissen aus der Natur: Heilkräuter heute“ daher ein Apfelessig-Bad: „Das pflegt und Ihre Haut fühlt sich nach dem Bad weich an und sieht gesund und vital aus“.

Apfelessig verhindert Fußschweiß

Auch gegen stark schwitzende Füße soll Apfelessig wirken. Denn die saure Flüssigkeit reguliere die Schweißabsonderung und erfrische die Füße, so die Buchautorin. Für ein Fußbad empfiehlt Urbon hundert Milliliter Essig in zehn Liter warmes Wasser zu geben und die Füße darin einige Minuten einzuweichen.

Hausmittel mit vielen Gesundheitswirkungen

Schon seit Jahrtausenden dient die saure Flüssigkeit nicht zuletzt als Heilmittel, wird gegen Fieber und Verdauungsprobleme eingesetzt. Durch seine Säure verhindert Essig die Vermehrung von Bakterien im Darm und regt die Speichel- und Magensäurebildung an. Dadurch kann auch ein bestehendes Völlegefühl nach einer deftigen Mahlzeit gemindert werden, erläutert der Ernährungswissenschaftler Markus Minoggio in seinem Buch „Was der Körper wirklich braucht“. Dass Essig auch dabei hilft, Gewicht zu verlieren, sei jedoch nicht erwiesen, so Minoggio.

 

 

Quelle:

www.t-online.de/